•  

  •  

  •  

  •  

  •  

Konstruktion der Endo-Exo-Prothese (EEP) nach GrundeiProthese

Wie ist die Prothese aufgebaut?

Die EEP setzt sich aus diversen Modulen zusammen, es werden dabei  innere und äußere Bauteile unterschieden (daher auch Endo-Exo). Dabei wird das innere Modul (femoral stem) im Sinne eines Implantatstiels im Oberschenkel -> Femur) direkt in das Knochenrohr implantiert.

Das besondere Merkmal des Implantates ist die patentierte Spongiosa-Metal® II Oberfläche. Der Knochen wächst durch die 3-Dimensionale Gitterstruktur der Implantatoberfläche hindurch (Osseointegration), damit wird eine sichere und dauerhafte Verankerung der Prothese im Knochenrohr gewährleistet.

Der Doppelkonusadapter verbindet das im Knochen liegende Implantat  mit den äußeren Bauteilen. Er wird konisch fixiert und führt transcutan (also durch die Haut) aus dem Stumpf heraus. Auf das körperferne Ende des Doppelkonus werden Konushülse sowie die Rotationsscheibe montiert, diese dienen als Bindeglied für den Anschlussadapter.

Der Knie - Anschlussadapter dient zur Aufnahme der Exoprothetik (z.B. Knie-Unterschenkel-Fuß-Prothetik). Diese Komponenten können dann schnell und einfach mit Hilfe weniger Handgriffe montiert werden

Die Silikonkappe wird zum Schutz der Austrittsstelle (Stoma) verwendet.

(siehe Abbildung rechts).

 


 

Patiententreffen 2013 Videos und Interviews

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.