•  

  •  

  •  

  •  

  •  


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Patienten,

wie den meisten von Ihnen in den vorausgegangenen Mitteilungen vom Dezember vergangenen Jahres und vom Januar bereits angekündigt, erhalten Sie heute das Programm für das 2. überregionale Treffen der Endo-Exo-Prothesenträger. Mit Umsiedlung des Endo-Exo-Verfahrens von den Sana-Kliniken Lübeck in die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) ist die Fortführung dieser innovativen Methode zur Rehabilitation nach Gliedmaßenamputation in universitärem Umfeld gesichert. Es handelt sich hierbei um die Wiederherstellung der Gehfähigkeit oder der Gebrauchsfähigkeit einer oberen Extremität mittels im Knochen verankerter und transcutan ausgeleiteter Kraftträger, an welche die Exoprothetik unkompliziert angedockt werden kann. Dieses spezielle Verfahren wurde in Lübeck zur klinischen Anwendung gebracht und es konnten dort Erfahrungen mit über 120 operierten Patienten gesammelt werden.
Mittlerweile ist es gelungen, einen sehr erfolgreichen Start der Sektion für Endo-Exo-Prothetik in der Unfallchirurgischen Klinik der MHH auf den Weg zu bringen. Die ersten 2 Patienten sind versorgt und bereits wieder entlassen, die Sprechstunde erfährt einen regen Zulauf und der OP-Plan für März und April ds. Js. ist schon jetzt gut gefüllt. Diese aus unserer Sicht überaus erfreuliche Entwicklung gibt Anlass, die Geschichte dieses Rehabilitatinsverfahrens noch einal Revue passieren zu lassen, es einer kritische Standortbestimmung zu unterziehen und einen Ausblick auf die kommenden Entwicklungen dieser Methode zu wagen.
Es werden auch dieses Mal wieder namhafte Referenten zu den Themen Rehabilitation nach Amputation und Osseointegration (OI) zu Wort kommen, die Entwicklungsgeschichte des Endo-Exo-Verfahrensin Lübeck und deren Ergebnisse werden kritsich betrachtet und es werden Vorträge aus den OI-Zentren in Nijmegen/Holland und Salt Lake City/USA bzw. über das Zentrum in Sydney/Australien eine sehr aktuellen Überblick über die Möglichkeiten der transcutanen, osseointegrierten Prothesensysteme beisteuern.
Einen zentralen Platz allerdings sollen wiederum die persönlichen Erfahrungen der Betroffenen selbst mit der Endo-Exo-Prothetik einnehmen, entsprechender Raum wurde dafür im Programm vorgesehen. Erreulicherweise haben bis dato bereits über 40 unserer Patienten ihr Kommen zugesagt.
Sollten Sie sich also von der geplanten Veranstaltung angesprochen fühlen, würden wir uns außerordentlich freuen, Sie am 8. / 9.Juni in Hannover begrüßen zu dürfen,

mit besten Grüßen

Dr. med. H. H. Aschoff, Dr. M. Oergel und Prof. Dr. med. C. Krettek 


patiententreffen flyer

patiententreffen antwortkarte



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.